abigag18kl

„A Hard Day‘s Night“ heißt ein Titel der Beatles. Heute müsste es heißen: „A Hard Night’s Day“ – die Abiturienten hatten eine lange Nacht hinter sich. Eine Nacht voller Musik, Tanzen, Reden, Knutschen, Essen, Trinken, Tanzen, Tanzen, Tanzen. Musik also. Immer wieder Musik. Am Morgen dann: Die Kleinen werden mit Musik empfangen. Die Großen stehen auf dem Bibliotheks-Balkon, sind fix und fertig, aber auf das Adrenalin ist Verlass: Man winkt den Kleinen zu, freut sich, dass man es (fast) hinter sich hat, freut sich aber auch mit den Kleinen, dass sie dableiben dürfen.

Mit der Musik kommen die Tränen: „Niemals geht man so ganz“ von Trude Herr ist der Klassiker bei allen Abschiedsfeiern. Im Song heißt es: „Ich will weitergeh’n, keine Tränen seh’n. So ein Abschied ist doch kein Tod“. Manche mögen das trotzdem heute so empfunden haben. Da tröstet dann auch der andere Klassiker nicht: „Geile Zeit“ von Juli: „Ja, ich weiß, es war ne geile Zeit, uns war kein Weg zu weit – du fehlst hier. Ja ,ich weiß, es war ne geile Zeit, hey, es tut mir leid – es ist vorbei, es ist vorbei, es ist vorbei.“ Noch mehr Tränen.

Vielleicht helfen ja die Toten Hosen: „Tage wie diese“: „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit. An Tagen wie diesen haben wir noch ewig Zeit, wünsch ich mir Unendlichkeit.“ Ja, das hilft. Ein bisschen.

Vom Bibliotheksbalkon ging’s zur Bühne auf dem Schulhof. Die Abiturienten hatten eine originelle Spielshow vorbereitet. Die Schulleiterin, Frau Strucken, war an einen Stuhl gefesselt worden. Bedingung für ihre Befreiung: Sieg im Spiel Schüler gegen Lehrer. Wer sollte den Befreiungssieg für die Schulleiterin erwirken? Ähm, egal, irgendeiner musste halt gewinnen.

So mussten Äpfel aus einem Wassereimer gefischt werden, ohne Hände, versteht sich. Ein weiteres Geschicklichkeitsspiel mit Händen und Füßen, ein Bananen-Orangen-Golfspiel, ein Gewürzratespiel, ein Schüler-mit bestimmten-Eigenschaften-aus-dem-Publikum-Hol-Spiel, ein Dance-Battle, ein Begriffe-Geschwindigkeits-Synchronwettkampf – das war mal etwas Anderes als das notorische Dickmanns-Wettessen – alle Achtung für die 12er, die sich wirklich was Neues ausgedacht haben!

Wer gewonnen hat? Aus psychologischen Gründen, wegen des Zusammenhalts der Schulgemeinschaft, wird das hier verschwiegen... Jedenfalls soll sich die Schulleiterin wieder in Freiheit befinden.

Und zum Schluss euch Abiturienten eine Widmung aus einem heute ebenfalls gespielten Song, bei dem ihr mit Inbrunst mitgesungen habt, auf dass es euch gut ergehe auf eurem weiteren Lebensweg:

“When I'm feeling weak
And my pain walks down a one way street
I look above
And I know I'll always be blessed with love”

(“Angels” von Robbie Williams)

Fotos

Video

Bernd Woidtke