elternsprechtag18kl

"Land of many uses" nennt man in den USA einen Park, in dem alle Bevölkerungsgruppen Freizeitmöglichkeiten haben: Die einen wollen wandern, die anderen fischen, die dritten golfen, die vierten fotografieren - and so on. Den Elternsprechtag könnte man auch den "Day of many uses" nennen. Hauptsächlich natürlich will man reden. Die Eltern mit den Lehrern, die Lehrer mit den Schülern. Aber daneben gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten, die sich im Foyer der Schule konzentrieren.

Ein Informatik-Kurs hat ein Lehrer-Findungsprogramm entwickelt. "Wo finde ich Frau Lentzen-Burmester?" Ein paar Tastendrücke. Klick. Raum 303. Auf dem Raumplan blinkt der Raum auf. Und nicht nur das: Auch der Weg dorthin wird skizziert. Perfekt.

Dahinter der erste Verpflegungsstand. Kuchen, Kuchen, Kuchen. Gebacken von 11ern, also den Abiturienten von morgen. Fundraising für ihre Abi-Aktivitäten. Weitsichtig.

Weiter hinten ein voll geladener Tisch des Erasmus-Projektes. Drei Schulen (Kerpen, Spanien, Ungarn) werben seit Monaten für internationale Verständigung, für Solidarität und Toleranz. Auch jetzt im Foyer der Schule. Friedensnobelpreisverdächtig.

Daneben die ganz Kleinen. Verkaufen Lose. Selbstgebastelte Preise gibt es zu gewinnen. Wofür? "Wir sind von der Kleintier-AG. Wir haben kein Futter mehr für die Tiere. Mit Ihrer Spende und Ihrem Loskauf retten Sie unsere Tiere." Herzzerreißend.

An der Hausmeisterloge: Crèpe-Verkauf. Fieberhafte Arbeit. Teig anrühren. Auf die Crèpe-Pfanne streichen. Wenden. Nutella drauf. Oder wahlweise was Anderes. 1,- Euro. Danke. Wofür? Für Kostüme und Requisiten der Theater AG. Zweck: Highschoolmusical. Premiere Ende Juni. Kreativ.

Das Foyer war eine Oase der Ruhe. Meistens. Denn zwischendurch ging es lautstark zu: Das Musical-Ensemble zeigte Ausschnitte aus dem "Highschoolmusical", unterstützt von einer Formation aus der Big Band. "We're all in this together" sangen und tanzten sie. Der programmatische Song für diesen Tag: Nur zusammen lösen wir unsere Probleme, ob wir Tierfutter brauchen, Orientierung im Gebäude schaffen, Abi-Gags finanzieren, Solidarität und Integration verbessern oder ein Kunstwerk auf die Bühne bringen wollen. Ein tolles Rahmenprogramm für den Elternsprechtag von vielen Schülerinnen und Schülern der Europaschule, die niemand gefragt hatte, die niemand gebeten hatte, die einfach da waren, weil sie es wollten. Bewundernswert.

Fotos

Bernd Woidtke