Ein ganz besonderer Tag 2019 07 09

Der heutige Tag war irgendwie komisch, leere Straßen, leerer Bus und sogar tausend freie Parkplätze im Schwimmbad, obwohl wir heute 35 Grad im Schatten hatten. Vielleicht bin ich einfach nur verrückt, sehe nicht richtig. Aber warum zum Teufel war der Tag gestern auch so komisch? Ich habe doch nur den Saft von Frau Bling, der netten Nachbarin, getrunken. Doch geschmeckt hat er mir nicht, irgendwie komisch, nach verfaulten Eiern. Da fällt mir ein, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt. Also mein Name ist Fritz, Heinz Fritz. Bin 87, naja, eigentlich schon 88, aber ich fühle mich so jung wie noch nie. Meine Frau ist 83, Kinder habe ich nicht, dafür aber zwei Katzen. Die dicke heißt Miau Miau, die kleine einfach nur Miau. Da merkt man auch schon, dass ich nicht sonderlich kreativ bin.

Nun aber zu gestern, Frau Bling und ich haben uns mal wieder über das Übliche unterhalten, den Sinn der Zeitverschiebung, ob es Hexen gibt und natürlich über das Thema der Woche, ob man alleine überlebt, ohne jegliche soziale Kontakte. Sie wollte mich davon überzeugen, dass das geht, doch ich habe einfach mal zur Abwechslung mein Gehirn angeschaltet und argumentiert, dass das nicht ginge. Darauf hat sie mir diesen ekeligen Saft gegeben und nun habe ich den Salat. Keine Menschenseele hier, doch ich lebe noch, ohne vor Langeweile zu sterben, doch die Frage ist, für wie lange.

Wiktoria Wolaniuk (9.1)