Theaterworkshop Friederike 2020 02 03

Die Schauspielerin Franziska Schmid vom CASA-MAX Theater Köln - gut getarnt - der Klasse 6.3 (Foto: Friederike Heine)

„Sch*** - könnt ihr mir helfen?“ – Mit diesen aufgewühlten Worten sprang die 26-jährige Schauspielerin Franziska Schmid unerwartet in unseren Klassenraum, d.h. den Klassenraum der Klasse 6.3. Zunächst wusste niemand, was eigentlich vor sich geht. Aber mit der Zeit wurde klar – das muss eine Schauspielerin sein, die gerade eine dramatische Rolle spielt. Sie spielte für uns ein anspruchsvolles Ein-Mann- bzw. Eine-Frau-Stück über Migration und Diskriminierung. Dabei schlüpfte sie nicht nur in eine, sondern gleich in vier Rollen.

Das Stück handelte von zwei Jungen, Asmi und Enno, die sich nicht verstehen, weil Enno meint, dass Ausländer aus Deutschland raus und zurück in ihre Heimat sollen. Asmi kann aber nicht zurück, weil dort Krieg ist. Das ist Enno aber egal. Außerdem gibt es noch Frank, er ist ehrenamtlich angestellt und leitet ein Basketball-Team für Flüchtlinge und es gibt noch Herrn Winter. Er ist der Klassenlehrer von Asmi und Enno. Seiner Meinung nach brauchen die beiden keine Hilfe, doch er täuscht sich.

Nach diesem spannenden Stück, das wir als Zuschauer verfolgt und gegen Ende sogar mit unseren Ideen mitgestaltet haben, durften wir am nächsten Tag noch aktiver werden. Die Theaterpädagogen Maren Lutz und Thomas Peters kamen aus dem CASAMAX-Theater Köln für einen Theaterworkshop in unsere Klasse. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und haben verschiedene Aufwärmübungen und Aufgaben bekommen. Gegen Ende haben kleine Gruppen kleine Theaterstücke vorgespielt – das hat allen Spaß gemacht.

Unser Fazit: Die Kerpener Theatertage waren ein voller Erfolg!

Alicia, Jeron, Laila, Manuela, Mia und Pawel (Klasse 6.3)