"A message of hope" von Conner aus der 11. Jahrgangsstufe

 

Am 23.04. haben sie sich wieder geöffnet, manche Klassenräume am Europagymnasium - zunächst allerdings nur für einige wenige angehende AbiturientInnen, die noch ihre Vorabiturklausuren nachschreiben mussten. Seit dem 27.04. treffen sich die ZwöltklässlerInnen nun in ausgewählten Räumen in Kleingruppen mit ihren FachlehrerInnen, um sich am gewohnten Ort auf die bevorstehenden Abiturprüfungen vorzubereiten - natürlich mit gebührendem Abstand.

Für die allermeisten SchülerInnen aber ist nichts wie gewohnt: In den Jahrgangsstufen 5 bis 11 finden Treffen mit MitschülerInnen und Lehrenden nach wie vor nur virtuell statt, und seit einer Woche läuft nunmehr die zweite Runde Fernunterricht. Noch ist nicht sicher, wann sich dies für wen und auf welche Weise ändern wird. Gewiss scheint nur: Unterricht in seiner gewohnten Struktur und Organisation wird es wohl auf längere Sicht nicht geben.

Da tut es mitunter gut, seine Gedanken einmal schweifen zu lassen, um wieder das Schöne zu erblicken oder an Hoffnungsvolles zu denken - so wie dies auch und gerade in diesen Zeiten viele SchülerInnen des Europagymnasiums im Fernunterricht tun. Entstanden sind dabei gar nicht einmal selten kleine Kunstwerke, die in ihrer Natürlichkeit, Fröhlichkeit und Direktheit Lichtblicke in einer seltsamen Zeit darstellen und die wir hier exemplarisch vorstellen.

So wurden beispielsweise die Kinder der Klasse 6.8 von Biologielehrerin Frauke Skiba angeregt, Frühlingsbilder mit Pflanzen und Tieren zu zeichnen oder zu fotografieren. Herausgekommen sind bunte Frühlingsboten, bei deren Anblick man eine Zeitlang einen Virus völlig vergisst:

Frühlingsbilder von (von links oben nach rechts unten): Zoé Hake, Maximilian Hölmer, Levi Notarius,
Nina Rütze (Collage mit neun Bildern), Biologielehrer Marko Spieler und Jana Golubcik 

Frühlingscollage von Philipp Küppers

Zeichnung von Ioanna Thun


Ein Gedicht von Joey Nagy aus der Klasse 9.5 von Deutschlehrer Axel Rüttgers würdigt die (ganz subjektiven) Helden der Corona-Krise - und fordert zum Mitmachen sowie Weiterführen auf: Welches sind eure und Ihre ganz persönlichen Helden der jetzigen Zeit?

Gedicht von Joey Nagy


Wem mehr der Sinn nach einem guten Essen steht - momentan haben ja viele etwas mehr Zeit zum Kochen -, dem könnte bei den Rezepten der Kinder aus der Klasse 6.5, die diese auf Anregung von Englischlehrerin Nina Frank für ihr ,,Corona-Cook-Book" erstellt haben, das Wasser im Mund zusammen laufen:

Rezepte von Vincent, Oli und Shafia (von oben nach unten)


Eine beeindruckende ,,Message of hope" sendet der Elftklässer Conner aus dem Distanzlernen. Sein selbstgezeichneter, mutmachender Comic ehrt auch diejenigen Menschen, die derzeit alles am Laufen halten, und endet mit den Worten ,,spring has always come back" - womit wir wieder bei den bunten Frühlingsbildern wären...

Comic von Conner (Q1)


Bleiben Sie, bleibt gesund - und zuversichtlich!

Holger Müller-Hillebrand