Erasmus cultural heritage 2020 05 26

Das Lernen auf Distanz hat für viele von uns einige Herausforderungen mit sich gebracht. Manche Sachen, muss ich gestehen, sind nicht gut gelaufen. Andere Erfahrungen wiederrum waren ziemlich gut und lehrreich. Besonders schön ist aber festzustellen, dass neue Wege und Situationen von den SchülerInnen genutzt werden, um etwas Neues zu erlernen.

Nach einer kurzen Einführung in einer Videokonferenz, sollten SchülerInnen der Q1 die neuen Themen Migration und Tourismus selbständig erarbeiten, Teile davon präsentieren, dazu eine Verständnisaufgabe interaktiv konstruieren und eine Evaluation durchführen, um ein Feedback von den MitschülerInnen zu bekommen. Ob sie Word, Power Point oder etwas Neues wie Sway in Office wählten … alles war erlaubt. Es gab nur eine Bedingung … "Bitte auf Spanisch!"

Hier sind ein Paar von den vielen, tollen Beispielen:

Auch der Spanisch-Differenzierungskurs nutzte diese außergewöhnliche Zeit, um neue und kreative Wege zu erkunden. So erstellten die SchülerInnen interaktive Spiele zur Einübung des subjuntivo:

Erasmus Interaktive Spiele 2020 05 26

Und natürlich auch die Erasmus-SchülerInnen haben Neues ausprobiert. Aus den in Spanien gesammelten Informationen haben wir zunächst eine Präsentation in Sway erstellt. Weitere Stationen werden dann nach jeder Schülermobilität - einer Schülerreise, in diesem Fall die Reise nach Spanien, unserer ersten Station - ergänzt:

Ich muss sagen, dass ich es liebe, wenn die SchülerInnen auf Neues neugierig sind!

Estrella Löwe-López (Text & Fotos)