Liebe Schülerinnen und Schüler,

vielen, vielen Dank für eure rege Teilnahme, die oft sehr ausführlichen Erläuterungen und all die konstruktiven Vorschläge, die ihr im Rahmen der Umfrage zu Distanzlernen geliefert habt. Wir haben damit viele sehr wertvolle und konkrete Impulse für die Weiterentwicklung unseres Unterrichts erhalten. 

Die 1000er Marke an Teilnehmer*innen haben wir zwar nicht ganz geknackt, aber dennoch haben 890(!) von euch teilgenommen. Eine beeindruckende Zahl. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Hier könnt ihr euch die Ergebnisse selbst anschauen:

Link zu den Ergebnissen der SchülerInnen-Umfrage (hier klicken)

 

Die zahlreichen Antworten auf die offenen Fragen (Nr. 20 bis 22) wurden so zusammengefasst, dass die Punkte, die besonders häufig genannt wurden, hier aufgeführt werden. Als Überschrift dient dabei jeweils ein Originalkommentar einer SchülerIn.

Nr. 20 „Das finde ich gut am Distanzlernen:“

Lernen in Pyjamas

- selbständige Zeiteinteilung

- eigenes Lerntempo

- Eigenverantwortung

- Ruhe und Konzentration zu Hause

Nr. 21 „Das finde ich nicht gut am Distanzlernen:“

Distanz

- fehlende Sozialkontakte

- Menge an Aufgaben

- Fristen und Abgabetermine

- fehlende direkte Rückmeldung

- Erklärungen wie im „normalen“ Unterricht durch die Lehrer*innen fehlen 

Nr. 22 „Anregungen, Kritik, Wüsche…“

Ich will wieder in die Schule

- mehr Videokonferenzen

- mehr Lernvideos (am liebsten „selbstgemachte“)

- mehr Feedback


Noch eine letzte Bemerkung: Viele von euch haben sich sehr intensiv mit der Thematik befasst und uns tiefe Einblicke gewährt, was euch beschäftigt und welche Sorgen und Nöte ihr habt. Dabei habt ihr auch nicht mit Selbstkritik gespart, wart stets konstruktiv und habt auch gleich Lösungsvorschläge mitgeliefert. 

Danke für eure Offenheit, euer Engagement und das authentische Feedback.

euer Dominik Kemper