Liebe Schülerinnen und Schüler,

heute Morgen habe ich von einer tollen Idee im Radio gehört. Ich war so begeistert, dass ich diese Idee an euch weitergeben möchte:

Sicherlich wisst ihr, wie gefährlich das Coronavirus für alte Menschen ist. Viele dieser Senioren leben in einem Altenheim und dürfen in dieser schwierigen Zeit keinen Besuch empfangen. Außerdem kennen die meisten sich nicht mit dem Internet aus - digitale Kommunikation ist also nicht möglich.

Hier jetzt die Idee: Wie wäre es, wenn ihr als junge Menschen diesen Senioren Postkarten oder Briefe schreiben würdet, die Hoffnung ausdrücken, in denen ihr vielleicht von eurem veränderten Alltag erzählt, Bilder dazu legt etc.?

Das AWO Seniorenheim ist ganz in der Nähe unserer Schule. Eben habe ich mit der Leiterin telefoniert. Sie findet die Idee toll und ist davon überzeugt, dass die Bewohner sich über Briefe oder Postkarten von euch freuen würden! Sie sorgt dafür, dass eure Post an die Bewohner verteilt wird und unter Umständen auch vorgelesen wird. Hier die Anschrift:

An die Bewohner des
AWO Johannes-Rau-Seniorenzentrum
Nordring 40-44
50171 Kerpen
 

Liebe Grüße,

Annette Himpel

Lernen in Zeiten des ,,Corona-Shutdown"

 
„Ich bin echt überrascht, wie gut das alles klappt.“
„Die Video-Chats sind eine tolle Möglichkeit, sich zu sehen. Wir haben neulich zwei Stunden lang richtig Unterricht darüber gemacht.“
„Am Anfang war ich voll motiviert und habe mich gleich an die Aufgaben gemacht. Aber jetzt, nach zwei Wochen, verliere ich so langsam die Motivation.“
„Nie hätte ich gedacht, dass ich es mal vermissen würde, zur Schule zu gehen.“

Es sind Aussagen wie diese von SchülerInnen des Europagymnasiums, wie sie zurzeit wohl überall zu hören sind. Mehr als zwei Wochen nach dem Ende des Unterrichts in den Schulen und dem Beginn des „Distanzlernens“ stehen alle Beteiligten tagtäglich vor neuen Herausforderungen, haben aber auch schon vieles dazu gelernt: Eltern, wie sie unerwartete Tage im Kreise der Familie neu strukturieren und ihre Kinder beim Lernen unterstützen müssen. SchülerInnen, wie sie sich selbst motivieren müssen und erkennen sollten, dass sie eben nicht nur für die Schule lernen. LehrerInnen, wie sie sich plötzlich mit digitalen Lernplattformen auseinandersetzen und das richtige Aufgabenpensum wie Tempo für die Lernenden finden müssen.

BD Coronavirus 2020 03 26

Ein erster Vorgeschmack darauf, welch kreatives Potential ein wenig Abgeschiedenheit zu Tage bringen kann. Herzlichen Dank an ...

Vivien Diaconu (8.5)

Mejorado logo 2020 03 12

Der Coronavirus mag die Welt zwar im Griff haben, aber dennoch dreht sie sich weiter. Und so ist auch das Erasmus+ Projekt ständig in Bewegung. Resultate dieser Bewegung sind in der jüngsten Ausgabe des Erasmus+ Newsletters zusammengefasst. Viel Spaß beim Lesen!

Andreas Arnolds