europadiskussion17kl
Drei Oberstufenkurse unserer Schule nahmen an dem Seminar „Europas Zukunft – unsere Zukunft“ teil

Der Liedermacher Funny van Dannen hat vor vielen Jahren in seinem Song „Gutes Tun“ – natürlich ironisch – angeregt, man müsse – dem Titel des Songs entsprechend – auch einmal die Bereitschaft haben, mit Nazis zu diskutieren.

podiumsdiskussion17kl

Am 31.8.2015 sagte die Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Bundespressekonferenz: "Deutschland ist ein starkes Land. Das Motiv, mit dem wir an diese Dinge herangehen, muss sein: Wir haben so vieles geschafft - wir schaffen das!" "Diese Dinge" - damit war die gewaltige Flüchtlingswelle gemeint, die über die Balkanstaaten aus dem Nahen Osten und Nordafrika zu uns kam. Seitdem hat die Diskussion über die Frage der Integration von Migranten an Heftigkeit enorm zugenommen.

kippels17

Dr. Georg Kippels; Foto: Moritz Heck

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Kippels (CDU) besuchte am letzten Montag (22.5.17) unsere Schule. Was er hier machte? Fragen beantworten, Fragen beantworten, ein Interview geben und noch mehr Fragen beantworten. Um genau zu sein: An einem EU-Projekttag stellte er sich in mehreren Klassen, darunter auch der 8.8, dem Fragenhagel und übernahm in den einzelnen Klassen eine Doppelstunde Politik. Und was genau erzählte er? Ich berichte von seinen Antworten in der 8.8 und habe ihn zum Hauptthema „Europa und die EU“ interviewt.

bruessel17kl

Axel Voss, Abgeordneter im Europäischen Parlament, links, mit dem Diff-Kurs Europa in Brüssel

Man kann sich gut vorstellen, dass ein Abgeordneter des Europäischen Parlaments zurzeit enorm unter Druck steht: Die Briten exerzieren den Brexit, sie hauen ab aus Europa. Die Franzosen liebäugeln mit der Europa-Hasserin Marine Le Pen, wählen sie dann - zum Glück! - doch nicht zur Präsidentin. Auch in den Niederlanden geht es bei der Parlamentswahl noch einmal knapp am Europa-Desaster vorbei, ähnlich wie in Österreich bei der Bundespräsidentenwahl.

bruessel16kl

Seit Jahren fährt der 9er Europakurs nach Brüssel. Jetzt stand die Fahrt unter zwei ungünstigen Vorzeichen: Im März fand in Brüssel ein verheerender Terroranschlag statt. Am vergangenen Donnerstag entschied eine knappe Mehrheit der britischen Bevölkerung, dass Großbritannien die Europäische Union verlassen solle. Ersteres bewegte einige Schülerinnen und Schüler, nicht mitzureisen. Das zweite Ereignis machte die Fahrt besonders spannend.